Bandung

Wandern in den Teeplantagen von Bandung

Der Tag beginnt nicht gerade ideal. Zehn Minuten vor Abfahrt meines Zuges bleibe ich mit meinen Flip Flops in der Rolltreppe des Bahnhofs hängen und reiße meinen kompletten großen Zeh auf. Der Schuh ist futsch und in meinem Zeh klafft eine fiese Fleischwunde. Der Bahnhofsarzt verarztet mich provisorisch so dass ich gerade noch rechtzeitig auf den Zug springen kann.
Die bergige Fahrt nach Bandung ist spektakulär. Sie führt quasi mitten durch den Urwald. Der Zug hat schwer zu schaffen bei den zum Teil langen Anstiegen aber wir erreichen halbwegs planmäßig die im Vergleich zu Jakarta sehr sympathische Stadt Bandung („Stadt der Blumen“).

Bandung ist ein beliebtes Wochenendziel für die Einwohner aus Jakarta. Das kühlere Klima des Hochlandes, die Vielfalt an Essen, die vielen billigen Modeoutlets, Bistros, Golfanlagen und der Zoo sind nur einige der Attraktionen der Stadt, die locken.
In Kolonialzeiten war Bandung wegen seines europäischen Ambiente und seiner Kultur als „Paris von Java“ bekannt. Der Stadtkern mit seiner schönen Art-Deco-Architektur ist beschaulich und man kommt ständig ins Gespräch mit den gastfreundlichen und sehr hilfsbereiten Einheimischen. Hier bleibe ich ein paar Tage und erkunde nicht nur die Stadt sondern vor allem auch das bergige Umland mit seinen vielen tollen Aussichten auf die endlosen und saftig grünen Teeplantagen.

Bandung

Zur Abwechslung mal wieder Zug fahren – großartig!

Bandung

Bordmahlzeit.

Bandung

Und nebenan die Autobahn.

Bandung

Die landschaftlich spektakuläre Fahrt führt unter anderem mitten durch den Dschungel und vorbei an riesigen Reisfeldern.

Bandung

Ankunft am Bahnhof in Bandung.

Bandung

It always seems impossible until its done.

Bandung

Die große Moschee in der Stadtmitte von Bandung.

Bandung

Kein seltenes Bild: Viele Moscheen sind nur halb fertig oder befinden sich im Bau.

Bandung

Unterwegs auf meinem Tagesausflug ins Umland.

Bandung

1. Ausflugsziel: Kawah Putih (weißer Krater)

Bandung

Es ist Wochenende und der Kawah Putih See ist offensichtlich auch ein beliebtes Ausflugsziel der Indonesier.

Bandung

Wie es sich für einen echten, indonesischen Krater gehört , dampft und qualmt es ganz ordentlich.

Bandung

Es wird wieder reichlich geknipst.

Bandung

In Szene gesetzt.

Bandung

Jump.

Bandung

Die spektakuläre Kulisse dient nicht  nur als Hintergrund für jede Menge “Selfies” …

Bandung

… sondern auch für Hochzeitsfotos.

Bandung

Das nächste Ziel an diesem Tag: Die Teeplantagen von Ciwidey / Rancabali.

Bandung

Tiefstes Grün.

Bandung

Schmaler Pfad.

Bandung

Versteckspielen. Die Teeplantagen sind ein Paradies für Kinder.

Bandung

Labyrinth.

Bandung

Überblick verschaffen.

Bandung

Mit  Sack und Pack.

Bandung

Blümchen.

Bandung

Im Gänsemarsch.

Bandung

Teepyramide.

Bandung

Rekord auf der Rückfahrt: Mit 23 Leuten in einem Angkot (9 Sitzer Kleinbus). Dauert ja auch nur zwei Stunden – läuft.

Bandung

Feierabend am Busbahnhof.

Fun Facts:

– Während der holländischen Kolonielzeit wurde der Tee von Ceylon aus eingeführt um hier ebenfalls kultiviert zu werden. Durch das ausgewogene und angenehme Klima um Bandung kann der Tee hier dreimal im Jahr geerntet werden. Die Teeblätter werden meistens von Frauen geerntet. Dies geschieht hauptsächlich am Vormittag, da die Triebe durch die Feuchtigkeit des Morgens am meisten Gewicht haben und die Pflückerinnen nach Gewicht bezahlt werden.

– Bandung ist eine Stadt der Mode. Viele internationale Firmen lassen hier produzieren. Sieht man in Bekleidungsstücken teurer Labels “made in Indonesia” so kann man ziemlich sicher sein, dass es in oder um Bandung hergestellt wurde.

(Wikipedia)

Getagged mit
 

One Response to In den Teeplantagen von Bandung

  1. cakra sagt:

    wonderfull..
    any time on bandung, let us know..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

P2jj

Please type the text above:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>